Mittwoch, den 18. September 2019

Berufskleidung im Mode-Check

Berufskleidung ist modischen Trends zwar weniger stark unterworfen als Freizeitkleidung, doch auch sie unterliegt dem Zeitgeschmack. Was also ist bei der Arbeitskleidung gerade in? Was eher out? Und was geht immer? Kurz nachgefragt bei Expertin Maren Gewand, Verkaufsleiterin beim DBL-Partner Ahrens Textil-Service GmbH.

Trends Gastronomiekleidung

„Das Bewusstsein für Berufskleidung hat sich geändert. Der Wunsch der Träger nach einem modernen und stylischen Erscheinungsbild steigt“, so die Bekleidungsingenieurin Maren Gewand aus Hamburg. „Ganz klar. Berufskleidung ist nicht mehr nur Arbeitskleidung. Sie ist ein Element, das Unternehmen darzustellen und sich selbst auszudrücken.“ Darum wird mittlerweile viel bewusster entschieden, was getragen wird.

Gerade in der Gastronomie, die seit jeher Wert auf den modischen Aspekt legt. Was ist hier gerade angesagt? „Stretchelemente, edle Kombinationen wie gutsitzende Blusen und moderne Schürzen, hochwertige Gewebe – alles, was lässig aussieht“, so Maren Gewand. Als Beispiel für einen bereits länger anhaltenden und fortdauernden Trend nennt die Expertin die Jeans- und Melangeoptik. „Diese ist in der Gastronomie weiter aktuell, entwickelt sich so allmählich zum modernen Klassiker. Dazu gehören auch lange Abendschürzen. Die bleiben.“

(Berufs-)modische Fallstricke

Gerade in der Gastronomie ist die Berufskleidung immer auch ein Mittel, das eigene Haus, den eigenen Style individuell zu unterstreichen. Ob nun eher rustikal oder hochklassig. Sehr leger stylish oder eher konservativ. Hier sind also viele verschiedene modische Stile möglich. Was dabei nicht geht? „Alles was nachlässig aussieht.” Denn laut Expertin nimmt der Gast dies sofort wahr. Und die Mitarbeiter werden sich in solch einer Kleidung nicht wohlfühlen. Aber nicht allein die Optik zählt.

„Auch wenn dieser Aspekt stark wiegt, spielt bei Berufskleidung für die Gastronomie daneben die Funktionalität, gute Passform und natürlich vor allem Sauberkeit eine große Rolle. Denn in einer hygienesensiblen Branche legt der Gast großen Wert auf einen sauberen Auftritt des Personals. Viele Unternehmen greifen dazu heute bereits auf die Zusammenarbeit mit einem professionellen textilen Dienstleister, wie die DBL, zurück. „Das erleichtert die Organisation des Themas Berufskleidung, sorgt für die Hygiene und verschafft einen dauerhaft gepflegten, professionellen Eindruck vom Team.“

Was Sie auch interessieren könnte

Ludger Schikarski

Ludger Schikarski

Leiter Pressestelle
tel: +49 2131 12566 12
ludger.schikarski(at)dbl.de

Tanja Thaller

Tanja Thaller

Projektmanagement
tel: + 49 2131 12566 16
tanja.thaller(at)dbl.de

Service-Mail Weser-Ems

 

Sie haben Fragen? Schreiben Sie uns:

info[at]dbl-weser-ems.de

DBL Weser-Ems: Rufen Sie uns an

 

Lassen Sie sich gerne telefonisch beraten.

+49 421 5590039 0

   
   

Journalisten und Blogger
informieren wir hier über
die aktuellen Gegebenheiten
bei der AMEK Weser-Ems Textil-Service GmbH & Co. KG und im DBL-Verbund.